2
Chronik
1000 
ihnen hart; und der König Re-
habeam verließ den Rat der Al-
ten,
14
und redete zu ihnen nach
dem Rate der Jungen und
sprach: Mein Vater hat euer
Joch schwer gemacht, ich aber
will zu demselben hinzutun;
mein Vater hat euch mit
Geißeln gezüchtigt, ich aber will
euch mit Skorpionen züchtigen.
15
So hörte der König nicht
auf das Volk; denn es war eine
Wendung von seiten Gottes,
auf daß Jehova sein Wort auf-
recht hielte, welches er durch
Achija, den Siloniter, zu Jero-
beam, dem Sohne Nebats, ge-
redet hatte.
16
Und als ganz Israel sah,
daß der König nicht auf sie
hörte, da antwortete das Volk
dem König und sprach: Was
haben wir für Teil an David?
Und wir haben kein Erbteil am
Sohne Isais! Ein jeder zu sei-
nen Zelten, Israel! Nun sieh
nach deinem Hause, David!
Und ganz Israel ging nach sei-
nen Zelten.
17
Die Kinder Israel aber, die
in den Städten Judas wohnten,
über sie wurde Rehabeam Kö-
nig.
18
Und der König Rehabeam
sandte Hadoram, der über die
Fron war; aber die Kinder Isra-
el steinigten ihn, und er starb.
Da eilte der König Rehabeam,
den Wagen zu besteigen, um
nach Jerusalem zu fliehen.
19
So fiel Israel vom Hause
Davids ab bis auf diesen Tag.
11
kapitel
1
Und Rehabeam kam nach
Jerusalem; und er versammelte
das Haus Juda und Benjamin,
hundertachtzigtausend auser-
lesene Krieger, um mit Israel
zu streiten, damit er das Köni-
greich an Rehabeam zurück-
brächte.
2
Da geschah das Wort Jeho-
vas zu Schemaja, dem Manne
Gottes, also:
3
Sage zu Rehabeam, dem
Sohne Salomos, dem König
von Juda, und zu ganz Israel
in Juda und Benjamin, und
sprich:
4
So spricht Jehova: Ihr sollt
nicht hinaufziehen und nicht
mit euren Brüdern streiten;
kehret um, ein jeder nach sei-