Nehemia
1125 
wurden, und Mordokai im Tore
des Königs saß
20 (
Esther tat ihre Abstam-
mung und ihr Volk nicht kund,
wie Mordokai ihr geboten hat-
te; und Esther tat, was Mordo-
kai sagte, wie zur Zeit, da sie
bei ihm erzogen wurde),
21
in selbigen Tagen, als Mor-
dokai im Tore des Königs saß,
ergrimmten Bigthan und Te-
resch, zwei Kämmerer des Kö-
nigs, von denen, welche die
Schwelle hüteten, und trachte-
ten danach, Hand an den Kö-
nig Ahasveros zu legen.
22
Und die Sache wurde dem
Mordokai kund, und er berich-
tete es der Königin Esther; und
Esther sagte es dem König im
Namen Mordokais.
23
Und die Sache wurde un-
tersucht und wahr gefunden;
und sie wurden beide an ein
Holz gehängt. Und es wurde
vor dem König in das Buch
der Chroniken eingeschrieben.
3
kapitel
1
Nach diesen Begebenheiten
machte der König Ahasveros
Haman, den Sohn Hammedat-
has, den Agagiter, groß, und er
erhob ihn und setzte seinen
Stuhl über alle Fürsten, die bei
ihm waren.
2
Und alle Knechte des Kö-
nigs, die im Tore des Königs
waren, beugten sich und war-
fen sich nieder vor Haman;
denn also hatte der König sei-
netwegen geboten. Aber Mor-
dokai beugte sich nicht und
warf sich nicht nieder.
3
Da sprachen die Knechte
des Königs, die im Tore des
Königs waren, zu Mordokai:
Warum übertrittst du des Kö-
nigs Gebot?
4
Und es geschah, als sie es
Tag für Tag zu ihm sagten,
und er nicht auf sie hörte, so
berichteten sie es Haman, um
zu sehen, ob die Worte Mor-
dokais bestehen würden; denn
er hatte ihnen kundgetan, daß
er ein Jude wäre.
5
Und als Haman sah, daß
Mordokai sich nicht vor ihm
beugte und niederwarf, da
ward Haman voll Grimmes.
6
Aber er war in seinen Augen
verächtlich, die Hand an Mor-
dokai allein zu legen; denn
man hatte ihm das Volk Mor-