Nehemia
1127 
Greise, Kinder und Weiber, an
einem Tage, am Dreizehnten
des zwölften Monats, das ist
der Monat Adar, und um ihre
Habe zu plündern.
14
Und auf daß der Befehl in
jeder einzelnen Landschaft er-
lassen würde, ward eine Absch-
rift des Schreibens allen Völ-
kern bekannt gemacht, damit
sie auf diesen Tag bereit wä-
ren.
15
Die Eilboten zogen auf das
Wort des Königs eilends aus.
Und der Befehl wurde in der
Burg Susan erlassen. Und der
König und Haman saßen und
tranken; aber die Stadt Susan
war in Bestürzung.
4
kapitel
1
Und als Mordokai alles er-
fuhr, was geschehen war, da
zerriß Mordokai seine Kleider
und legte Sacktuch an und As-
che; und er ging hinaus in die
Stadt und erhob ein lautes und
bitterliches Geschrei.
2
Und er kam bis vor das Tor
des Königs; denn zum Tore
des Königs durfte man nicht in
einem Sackkleide eingehen.
3
Und in jeder einzelnen Land-
schaft, überall wohin das Wort
des Königs und sein Befehl ge-
langte, war eine große Trauer
bei den Juden, und Fasten und
Weinen und Wehklage; viele
saßen auf Sacktuch und Asche.
4
Und die Mägde Esthers und
ihre Kämmerer kamen und ta-
ten es ihr kund. Da geriet die
Königin sehr in Angst. Und sie
sandte Kleider, daß man sie
Mordokai anziehe und sein
Sacktuch von ihm wegnehme;
aber er nahm sie nicht an.
5
Da rief Esther Hathak, einen
von den Kämmerern des Kö-
nigs, den er zu ihrem Dienste
bestellt hatte, und entbot ihn
an Mordokai, um zu erfahren,
was das wäre, und warum es
wäre.
6
Da ging Hathak zu Mordokai
hinaus auf den Platz der Stadt,
der vor dem Tore des Königs
lag.
7
Und Mordokai berichtete ihm
alles, was ihm begegnet war,
und den Betrag des Silbers,
welches Haman versprochen
hatte, in die Schatzkammern
des Königs für die Juden dar-
zuwägen, um sie umzubringen.