Hiob
1155 
15
ja, dann wirst du dein An-
gesicht erheben ohne Makel,
und wirst unerschütterlich sein
und dich nicht fürchten.
16
Denn du wirst die Mühsal
vergessen, wirst ihrer gedenken
wie vorübergeflossener Wasser;
17
und heller als der Mittag
wird dein Leben erstehen; mag
es finster sein wie der Morgen
wird es werden.
18
Und du wirst Vertrauen fas-
sen, weil es Hoffnung gibt; und
du wirst Umschau halten, in
Sicherheit dich niederlegen.
19
Und du wirst dich lagern,
und niemand wird dich aufsch-
recken; und viele werden deine
Gunst suchen.
20
Aber die Augen der Gesetz-
losen werden verschmachten;
und jede Zuflucht ist ihnen ver-
loren, und ihre Hoffnung ist
das Aushauchen der Seele.
12
kapitel
1
Und Hiob antwortete und
sprach:
2
Fürwahr, ihr seid die Leute,
und mit euch wird die Weisheit
aussterben!
3
Auch ich habe Verstand wie
ihr; ich stehe nicht hinter euch
zurück; und wer wüßte nicht
dergleichen?
4
Ich muß einer sein, der sei-
nem Freunde zum Gespött ist,
der zu Gott ruft, und er ant-
wortet ihm; der Gerechte, Voll-
kommene ist zum Gespött!
5
Dem Unglück gebührt Ve-
rachtung nach den Gedanken
des Sorglosen; sie ist bereit für
die, welche mit dem Fuße wan-
ken.
6
Die Zelte der Verwüster sind
in Ruhe, und Sicherheit ist für
die, welche Gott reizen, für
den, welcher Gott in seiner
Hand führt.
7
Aber frage doch das Vieh,
und es wird's dich lehren; und
das Gevögel des Himmels, und
es wird's dir kundtun;
8
oder rede zu der Erde, und
sie wird's dich lehren; und die
Fische des Meeres werden es
dir erzählen.
9
Wer erkennte nicht an die-
sen allen, daß die Hand Jeho-
vas solches gemacht hat,
10
in dessen Hand die Seele
alles Lebendigen ist und der
Geist alles menschlichen Flei-
sches?