Psalm
1274 
18
Gedenke dessen: der Feind
hat Jehova gehöhnt, und ein
törichtes Volk hat deinen Na-
men verachtet.
19
Gib nicht dem Raubtiere hin
die Seele deiner Turteltaube;
die Schar deiner Elenden ver-
giß nicht für immer!
20
Schaue hin auf den Bund!
Denn die finsteren Örter der
Erde sind voll von Wohnungen
der Gewalttat.
21
Nicht kehre beschämt zu-
rück der Unterdrückte; laß den
Elenden und Armen deinen
Namen loben!
22
Stehe auf, o Gott, führe
deinen Rechtsstreit! Gedenke
deiner Verhöhnung von den
Toren den ganzen Tag!
23
Vergiß nicht die Stimme
deiner Widersacher! Das Getöse
derer, die sich wider dich er-
heben, steigt auf beständig.
75
kapitel
1
Dem Vorsänger, "Verdirb
nicht! " Ein Psalm von Asaph,
ein Lied. Wir preisen dich, o
Gott, wir preisen dich; und na-
he ist dein Name, deine Wun-
dertaten verkündigen es.
2 "
Wenn ich die Versammlung
empfangen werde, will ich in
Geradheit richten.
3
Zerschmolzen sind die Erde
und alle ihre Bewohner: Ich
habe ihre Säulen festgestellt. "
(
Sela.)
4
Ich sprach zu den Übermüti-
gen: Seid nicht übermütig! und
zu den Gesetzlosen: Erhebet
nicht das Horn!
5
Erhebet nicht hoch euer
Horn; redet nicht Freches mit
gerecktem Halse!
6
Denn nicht von Osten, noch
von Westen, und nicht von Sü-
den her kommt Erhöhung.
7
Denn Gott ist Richter; diesen
erniedrigt er, und jenen erhöht
er.
8
Denn ein Becher ist in der
Hand Jehovas, und er schäumt
von Wein, ist voll von Würz-
wein, und er schenkt daraus:
ja, seine Hefen müssen schlür-
fend trinken alle Gesetzlosen
der Erde.
9
Ich aber, ich will es verkün-
den ewiglich, will Psalmen sin-
gen dem Gott Jakobs.
10
Und alle Hörner der Ge-
setzlosen werde ich abhauen;
es werden erhöht werden die