Sprüche
1382 
die Gesetzlosen und führt das
Dreschrad über sie hin.
27
Der Geist des Menschen ist
eine Leuchte Jehovas, durch-
forschend alle Kammern des
Leibes.
28
Güte und Wahrheit behüten
den König, und durch Güte
stützt er seinen Thron.
29
Der Schmuck der Jünglinge
ist ihre Kraft, und graues Haar
die Zierde der Alten.
30
Wundstriemen scheuern das
Böse weg, und Schläge scheu-
ern die Kammern des Leibes.
21
kapitel
1
Gleich Wasserbächen ist ei-
nes Königs Herz in der Hand
Jehovas; wohin immer er will,
neigt er es.
2
Jeder Weg eines Mannes ist
gerade in seinen Augen, aber
Jehova wägt die Herzen.
3
Gerechtigkeit und Recht üben
ist Jehova angenehmer als Op-
fer.
4
Stolz der Augen und Hoch-
mut des Herzens, die Leuchte
der Gesetzlosen, sind Sünde.
5
Die Gedanken des Fleißigen
führen nur zum Überfluß; und
jeder, der hastig ist, es ist nur
zum Mangel.
6
Erwerb von Schätzen durch
Lügenzunge ist verwehender
Dunst; solche suchen den Tod.
7
Die Gewalttätigkeit der Ge-
setzlosen rafft sie hinweg, denn
Recht zu üben weigern sie sich.
8
Vielgewunden ist der Weg
des schuldbeladenen Mannes;
der Lautere aber, sein Tun ist
gerade.
9
Besser ist es, auf einer
Dachecke zu wohnen, als ein
zänkisches Weib und ein ge-
meinsames Haus.
10
Die Seele des Gesetzlosen
begehrt das Böse: sein Nächs-
ter findet keine Gnade in sei-
nen Augen.
11
Wenn man den Spötter
bestraft, so wird der Einfältige
weise; und wenn man den Wei-
sen belehrt, so nimmt er Er-
kenntnis an.
12
Ein Gerechter hat acht auf
das Haus des Gesetzlosen, er
stürzt die Gesetzlosen ins Ung-
lück.
13
Wer sein Ohr verstopft vor
dem Schrei des Armen, auch
er wird rufen und nicht erhört
werden.