Sprüche
1389 
28
Werde nicht ohne Ursache
Zeuge wider deinen Nächsten;
wolltest du denn täuschen mit
deinen Lippen?
29
Sprich nicht: Wie er mir ge-
tan hat, so will ich ihm tun,
will dem Manne vergelten nach
seinem Werke.
30
An dem Acker eines faulen
Mannes kam ich vorüber, und
an dem Weinberge eines un-
verständigen Menschen.
31
Und siehe, er war ganz mit
Disteln überwachsen, seine
Fläche war mit Brennesseln
bedeckt, und seine steinerne
Mauer eingerissen.
32
Und ich schaute es, ich
richtete mein Herz darauf; ich
sah es, empfing Unterweisung:
33
Ein wenig Schlaf, ein wenig
Schlummer, ein wenig Hände-
falten, um auszuruhen-
34
und deine Armut kommt
herangeschritten, und deine
Not wie ein gewappneter Mann.
25
kapitel
1
Auch diese sind Sprüche Sa-
lomos, welche die Männer His-
kias, des Königs von Juda, zu-
sammengetragen haben:
2
Gottes Ehre ist es, eine
Sache zu verbergen, aber der
Könige Ehre, eine Sache zu er-
forschen.
3
Der Himmel an Höhe, und
die Erde an Tiefe, und das
Herz der Könige sind uner-
forschlich.
4
Man entferne die Schlacken
von dem Silber, so geht für
den Goldschmied ein Gerät
hervor.
5
Man entferne den Gesetzlo-
sen vor dem König, so wird
sein Thron feststehen durch
Gerechtigkeit.
6
Brüste dich nicht vor dem
König, und stelle dich nicht an
den Platz der Großen.
7
Denn besser ist es, daß man
dir sage: Komm hier herauf, als
daß man dich erniedrige vor
dem Edlen, den deine Augen
doch gesehen haben.
8
Geh nicht eilig aus zu einem
Streithandel, damit am Ende
davon nicht fraglich werde, was
du zu tun hast, wenn dein
Nächster dich beschämt.
9
Führe deinen Streithandel mit
deinem Nächsten, aber enthülle
nicht das Geheimnis eines an-
deren;