Jesaja
1443 
15
Und viele unter ihnen wer-
den straucheln, und werden
fallen und zerschmettert und
verstrickt und gefangen werden.
16
Binde das Zeugnis zu, ver-
siegele das Gesetz unter mei-
nen Jüngern.
17
Und ich will auf Jehova
harren, der sein Angesicht ver-
birgt vor dem Hause Jakob,
und will auf ihn hoffen.
18
Siehe, ich und die Kinder,
die Jehova mir gegeben hat,
wir sind zu Zeichen und zu
Wundern in Israel, vor Jehova
der Heerscharen, der da wohnt
auf dem Berge Zion.
19
Und wenn sie zu euch
sprechen werden: Befraget die
Totenbeschwörer und die
Wahrsager, die da flüstern und
murmeln, so sprechet: Soll
nicht ein Volk seinen Gott bef-
ragen? Soll es für die Leben-
den die Toten befragen?
20
Zum Gesetz und zum Zeug-
nis! Wenn sie nicht nach die-
sem Worte sprechen, so gibt
es für sie keine Morgenröte.
21
Und es wird darin umher-
ziehen, schwer gedrückt und
hungernd. Und es wird gesche-
hen, wenn es Hunger leidet, so
wird es erzürnt sein und seinen
König und seinen Gott ver-
fluchen.
22
Und es wird aufwärts
schauen und wird zur Erde
blicken: und siehe, Drangsal
und Finsternis, angstvolles
Dunkel; und in dichte Finsternis
ist es hineingestoßen.
9
kapitel
1
Doch nicht bleibt Finsternis
dem Lande, welches Bedräng-
nis hat. Um die erste Zeit hat
er das Land Sebulon und das
Land Naphtali verächtlich ge-
macht; und in der letzten
bringt er zu Ehren den Weg
am Meere, das Jenseitige des
Jordan, den Kreis der Natio-
nen.
2
Das Volk, das im Finstern
wandelt, hat ein großes Licht
gesehen; die da wohnen im
Lande des Todesschattens,
Licht hat über sie geleuchtet.
3
Du hast die Nation vermehrt,
hast ihr groß gemacht die
Freude; sie freuen sich vor dir,
gleich der Freude in der Ernte,
wie man frohlockt beim Vertei-
len der Beute.