Jesaja
1470 
26
kapitel
1
An jenem Tage wird dieses
Lied im Lande Juda gesungen
werden: Wir haben eine starke
Stadt; Rettung setzt er zu
Mauern und zum Bollwerk.
2
Machet auf die Tore, daß
einziehe ein gerechtes Volk,
welches Treue bewahrt!
3
Den festen Sinn bewahrst du
in Frieden, in Frieden; denn er
vertraut auf dich.
4
Vertrauet auf Jehova ewi-
glich; denn in Jah, Jehova, ist
ein Fels der Ewigkeiten.
5
Denn er hat Hochwohnende
niedergebeugt, die hochragende
Stadt; er hat sie niedergestürzt,
zu Boden gestürzt, hat sie nie-
dergestreckt bis in den Staub.
6
Es zertritt sie der Fuß, die
Füße der Elenden, die Tritte
der Armen.
7
Der Pfad des Gerechten ist
gerade; du bahnest gerade den
Weg des Gerechten.
8
Ja, wir haben dich, Jehova,
erwartet auf dem Pfade deiner
Gerichte; nach deinem Namen
und nach deinem Gedächtnis
ging das Verlangen der Seele.
9
Mit meiner Seele verlangte
ich nach dir in der Nacht; ja,
mit meinem Geiste in meinem
Innern suchte ich dich früh;
denn wenn deine Gerichte die
Erde treffen, so lernen Gerech-
tigkeit die Bewohner des Erd-
kreises.
10
Wird dem Gesetzlosen Gna-
de erzeigt, so lernt er nicht
Gerechtigkeit: im Lande der Ge-
radheit handelt er unrecht und
sieht nicht die Majestät Jeho-
vas.
11
Jehova, deine Hand war
hoch erhoben, sie wollten nicht
schauen. Schauen werden sie
den Eifer um das Volk und be-
schämt werden; ja, deine Wi-
dersacher, Feuer wird sie ver-
zehren.
12
Jehova, du wirst uns Frie-
den geben, denn du hast ja
alle unsere Werke für uns voll-
führt.
13
Jehova, unser Gott, über
uns haben Herren geherrscht
außer dir; durch dich allein
gedenken wir deines Namens.
14
Tote leben nicht auf, Schat-
ten erstehen nicht wieder; da-
rum hast du sie heimgesucht
und vertilgt und hast all ihr
Gedächtnis zunichte gemacht.