Jesaja
1482 
9
Und sein Fels wird vor
Schrecken entweichen, und sei-
ne Fürsten werden vor dem
Panier verzagen, spricht Jeho-
va, der sein Feuer in Zion und
seinen Ofen in Jerusalem hat.
32
kapitel
1
Siehe, ein König wird re-
gieren in Gerechtigkeit; und die
Fürsten, sie werden nach Recht
herrschen.
2
Und ein Mann wird sein wie
ein Bergungsort vor dem Winde
und ein Schutz vor dem Re-
gensturm, wie Wasserbäche in
dürrer Gegend, wie der Schat-
ten eines gewaltigen Felsens in
lechzendem Lande.
3
Und die Augen der Sehen-
den werden nicht mehr verklebt
sein, und die Ohren der Hö-
renden werden aufmerken;
4
und das Herz der Unbeson-
nenen wird Erkenntnis erlangen,
und die Zunge der Stammeln-
den wird fertig und deutlich
reden.
5
Der gemeine Mensch wird
nicht mehr edel genannt und
der Arglistige nicht mehr vor-
nehm geheißen werden.
6
Denn ein gemeiner Mensch
redet Gemeinheit; und sein
Herz geht mit Frevel um, um
Ruchlosigkeit zu verüben und
Irrtum zu reden wider Jehova,
um leer zu lassen die Seele
des Hungrigen und dem Durs-
tigen den Trank zu entziehen.
7
Und der Arglistige, seine
Werkzeuge sind böse: er ent-
wirft böse Anschläge, um die
Sanftmütigen durch Lügenreden
zu Grunde zu richten, selbst
wenn der Arme sein Recht dar-
tut.
8
Aber der Edle entwirft Edles,
und auf Edlem besteht er.
9
Stehet auf, ihr sorglosen
Weiber, höret meine Stimme!
Ihr sicheren Töchter, nehmet
zu Ohren meine Rede!
10
Nach Jahr und Tag werdet
ihr zittern, ihr Sicheren; denn
die Weinlese ist dahin, die
Obsternte kommt nicht.
11
Bebet, ihr Sorglosen; zittert,
ihr Sicheren! Ziehet euch aus
und entblößet euch und um-
gürtet mit Sacktuch die Len-
den!
12
An die Brust schlägt man
sich wegen der lieblichen Flu-
ren, wegen des fruchtbaren