Jesaja
1521 
nes Grimmes getrunken! Den
Kelchbecher des Taumels hast
du getrunken, hast ihn aus-
geschlürft.
18
Da war niemand, der sie
leitete, von allen Kindern, die
sie geboren; und niemand, der
sie bei der Hand nahm von al-
len Kindern, die sie großgezo-
gen.
19
Zweierlei war es, was dir
begegnete, wer sollte dir Bei-
leid bezeigen? : die Verheerung
und die Zerschmetterung, und
die Hungersnot und das
Schwert. Wie könnte ich dich
trösten?
20
Deine Kinder sind ohnmäch-
tig hingesunken, sie lagen an
allen Straßenecken wie eine
Antilope im Netze; sie waren
voll des Grimmes Jehovas, des
Scheltens deines Gottes.
21
Darum höre doch dieses,
du Elende und Trunkene, aber
nicht von Wein!
22
So spricht Jehova, dein
Herr, und dein Gott, der die
Rechtssache seines Volkes
führt: Siehe, ich nehme aus
deiner Hand den Taumel-
becher, den Kelchbecher mei-
nes Grimmes; du wirst ihn hin-
fort nicht mehr trinken.
23
Und ich gebe ihn in die
Hand deiner Peiniger, die zu
deiner Seele sprachen: Bücke
dich, daß wir darüber hinschrei-
ten! Und du machtest deinen
Rücken der Erde gleich, und
gleich einer Straße für die da-
rüber Schreitenden.
52
kapitel
1
Wache auf, wache auf; kleide
dich, Zion, in deine Macht!
Kleide dich in deine Prachtge-
wänder, Jerusalem, du heilige
Stadt! Denn hinfort wird kein
Unbeschnittener und kein Un-
reiner in dich eintreten.
2
Schüttle den Staub von dir
ab, stehe auf, setze dich hin,
Jerusalem! Mache dich los von
den Fesseln deines Halses, du
gefangene Tochter Zion!
3
Denn so spricht Jehova: Um-
sonst seid ihr verkauft worden,
und nicht um Geld sollt ihr ge-
löst werden.
4
Denn so spricht der Herr,
Jehova: Nach Ägypten zog
mein Volk im Anfang hinab, um
sich daselbst aufzuhalten; und
Assyrien hat es ohne Ursache