Jesaja
1523 
53
kapitel
1
Wer hat unserer Verkündi-
gung geglaubt, und wem ist
der Arm Jehovas offenbar ge-
worden?
2
Und er ist wie ein Reis vor
ihm aufgeschossen, und wie
ein Wurzelsproß aus dürrem
Erdreich. Er hatte keine Gestalt
und keine Pracht; und als wir
ihn sahen, da hatte er kein
Ansehen, daß wir seiner be-
gehrt hätten.
3
Er war verachtet und verlas-
sen von den Menschen, ein
Mann der Schmerzen und mit
Leiden vertraut, und wie einer,
vor dem man das Angesicht
verbirgt; er war verachtet, und
wir haben ihn für nichts geach-
tet.
4
Fürwahr, er hat unsere Lei-
den getragen, und unsere
Schmerzen hat er auf sich ge-
laden. Und wir, wir hielten ihn
für bestraft, von Gott geschla-
gen und niedergebeugt;
5
doch um unserer Übertre-
tungen willen war er verwundet,
um unserer Missetaten willen
zerschlagen. Die Strafe zu un-
serem Frieden lag auf ihm, und
durch seine Striemen ist uns
Heilung geworden.
6
Wir alle irrten umher wie
Schafe, wir wandten uns ein
jeder auf seinen Weg; und Je-
hova hat ihn treffen lassen un-
ser aller Ungerechtigkeit.
7
Er wurde mißhandelt, aber er
beugte sich und tat seinen
Mund nicht auf, gleich dem
Lamme, welches zur Schlach-
tung geführt wird, und wie ein
Schaf, das stumm ist vor sei-
nen Scherern; und er tat sei-
nen Mund nicht auf.
8
Er ist hinweggenommen wor-
den aus der Angst und aus
dem Gericht. Und wer wird sein
Geschlecht aussprechen? Denn
er wurde abgeschnitten aus
dem Lande der Lebendigen:
Wegen der Übertretung meines
Volkes hat ihn Strafe getroffen.
9
Und man hat sein Grab bei
Gesetzlosen bestimmt; aber bei
einem Reichen ist er gewesen
in seinem Tode, weil er kein
Unrecht begangen hat und kein
Trug in seinem Munde gewesen
ist.
10
Doch Jehova gefiel es, ihn
zu zerschlagen, er hat ihn lei-
den lassen. Wenn seine Seele