Jesaja
1528 
sammelt: Zu ihm, zu seinen
Gesammelten, werde ich noch
mehr hinzusammeln.
9
Kommet her, um zu fressen,
alle ihr Tiere des Feldes, alle
ihr Tiere im Walde!
10
Seine Wächter sind blind,
sind alle ohne Erkenntnis; sie
alle sind stumme Hunde, die
nicht bellen können; sie trä-
umen, liegen da, lieben den
Schlummer.
11
Und die Hunde sind gef-
räßig, kennen keine Sättigung;
und das sind Hirten! Sie haben
kein Verständnis; sie alle wen-
den sich auf ihren eigenen
Weg, ein jeder von ihnen allen
seinem Vorteil nach:
12 "
Kommet her, ich will Wein
holen, und laßt uns starkes
Getränk saufen; und der mor-
gende Tag soll wie dieser sein,
herrlich über alle Maßen! "
57
kapitel
1
Der Gerechte kommt um,
und niemand nimmt es zu Her-
zen, und die Frommen werden
hinweggerafft, ohne daß je-
mand es beachtet, daß der Ge-
rechte vor dem Unglück hin-
weggerafft wird.
2
Er geht ein zum Frieden; sie
ruhen auf ihren Lagerstätten,
ein jeder, der in Geradheit ge-
wandelt hat.
3
Und ihr, nahet hierher, Kin-
der der Zauberin, Same des
Ehebrechers und der Hure!
4
Über wen machet ihr euch
lustig, über wen sperret ihr das
Maul auf und strecket die Zun-
ge heraus? Seid ihr nicht Kin-
der des Abfalls, ein Same der
Lüge,
5
die ihr für die Götzen ent-
branntet unter jedem grünen
Baume, die ihr Kinder in den
Tälern schlachtetet unter den
Klüften der Felsen?
6
An den glatten Steinen des
Talbaches war dein Teil; sie,
sie waren dein Los; auch gos-
sest du ihnen Trankopfer aus,
opfertest ihnen Speisopfer. Soll-
te ich mich darüber trösten?
7
Auf einem hohen und erha-
benen Berge schlugest du dein
Lager auf; auch stiegest du
dort hinauf, um Schlachtopfer
zu opfern.
8
Und hinter die Tür und den
Pfosten setztest du dein Ge-
dächtnis. Denn von mir abge-