Jeremia
1562 
te dir Sacktuch um und wälze
dich in der Asche, trauere wie
um den Eingeborenen, führe
bittere Klage! Denn plötzlich
wird der Verwüster über uns
kommen.
27
Ich habe dich zum Prüfer
unter meinem Volke gesetzt,
als eine Feste, damit du ihren
Weg erkennen und prüfen
möchtest.
28
Allesamt sind sie die Wi-
derspenstigsten der Widers-
penstigen; sie gehen als Ver-
leumder umher, sie sind Erz
und Eisen; sie handeln verderbt
allesamt.
29
Versengt vom Feuer ist der
Blasebalg, zu Ende ist das Blei;
vergebens hat man geschmol-
zen und geschmolzen: Die Bö-
sen sind nicht ausgeschieden
worden.
30
Verworfenes Silber nennt
man sie, denn Jehova hat sie
verworfen.
7
kapitel
1
Das Wort, welches von seiten
Jehovas zu Jeremia geschah,
also:
2
Stelle dich in das Tor des
Hauses Jehovas, und rufe da-
selbst dieses Wort aus und
sprich: Höret das Wort Jeho-
vas, ganz Juda, die ihr durch
diese Tore eingehet, um Jeho-
va anzubeten.
3
So spricht Jehova der Heer-
scharen, der Gott Israels:
Machet gut eure Wege und eu-
re Handlungen, so will ich euch
an diesem Orte wohnen lassen.
4
Und verlasset euch nicht auf
Worte der Lüge, indem man
spricht: Der Tempel Jehovas,
der Tempel Jehovas, der Tem-
pel Jehovas ist dies!
5
Sondern wenn ihr eure Wege
und eure Handlungen wirklich
gut machet, wenn ihr wirklich
Recht übet zwischen dem einen
und dem anderen,
6
den Fremdling, die Waise
und die Witwe nicht bedrücket,
und unschuldiges Blut an die-
sem Orte nicht vergießet, und
anderen Göttern nicht nach-
wandelt euch zum Unglück:
7
so will ich euch an diesem
Orte, in dem Lande, das ich
euren Vätern gegeben habe,
wohnen lassen von Ewigkeit zu
Ewigkeit.
8
Siehe, ihr verlasset euch auf