Jeremia
1574 
schön an herrlicher Frucht, hat-
te Jehova dich genannt; bei
dem Lärm eines großen Ge-
tümmels legte er Feuer an ihn,
und es brachen seine Äste.
17
Und Jehova der Heerscha-
ren, der dich gepflanzt, hat
Böses über dich geredet wegen
der Bosheit des Hauses Israel
und des Hauses Juda, die sie
verübt haben, um mich zu rei-
zen, indem sie dem Baal räuc-
herten.
18
Und Jehova hat es mir
kundgetan, und ich erfuhr es;
damals zeigtest du mir ihre
Handlungen.
19
Und ich war wie ein zah-
mes Lamm, das zum Schlach-
ten geführt wird; und ich wußte
nicht, daß sie Anschläge wider
mich ersannen: "Laßt uns den
Baum mit seiner Frucht verder-
ben und ihn aus dem Lande
der Lebendigen ausrotten, daß
seines Namens nicht mehr ge-
dacht werde! "
20
Aber du, Jehova der Heer-
scharen, der du gerecht rich-
test, Nieren und Herz prüfst,
laß mich deine Rache an ihnen
sehen; denn dir habe ich mei-
ne Rechtssache anvertraut.
21
Darum, so spricht Jehova
über die Männer von Anathoth,
welche nach deinem Leben
trachten und sprechen: Du
sollst nicht weissagen im Na-
men Jehovas, damit du nicht
durch unsere Hände sterbest-
22
darum, so spricht Jehova
der Heerscharen: Siehe, ich
suche sie heim; die Jünglinge
werden durchs Schwert sterben,
ihre Söhne und ihre Töchter
werden vor Hunger sterben,
23
und sie werden keinen
Überrest haben; denn ich brin-
ge Unglück über die Männer
von Anathoth, das Jahr ihrer
Heimsuchung.
12
kapitel
1
Du bist gerecht, Jehova,
wenn ich mit dir hadere; doch
von deinen Urteilen möchte ich
mit dir reden: Warum ist der
Weg der Gesetzlosen glücklich,
sind sicher alle, die Treulosig-
keit üben?
2
Du hast sie gepflanzt, sie
haben auch Wurzel geschlagen;
sie kommen vorwärts, tragen
auch Frucht. Du bist nahe in
ihrem Munde, doch fern von