Jeremia
1616 
doch nicht gesandt habe, und
er euch auf Lügen hat vertrau-
en lassen,
32
darum spricht Jehova also:
Siehe, ich will Schemaja, den
Nechelamiter, und seinen Sa-
men heimsuchen: Er soll nie-
mand haben, der inmitten die-
ses Volkes wohne, und er soll
das Gute nicht sehen, welches
ich meinem Volke tun werde,
spricht Jehova; denn er hat
Abfall geredet wider Jehova.
30
kapitel
1
Das Wort, welches von seiten
Jehovas zu Jeremia geschah,
also:
2
So spricht Jehova, der Gott
Israels, und sagt: Schreibe dir
alle Worte, die ich zu dir gere-
det habe, in ein Buch.
3
Denn siehe, Tage kommen,
spricht Jehova, da ich die Ge-
fangenschaft meines Volkes Is-
rael und Juda wenden werde,
spricht Jehova; und ich werde
sie in das Land zurückbringen,
welches ich ihren Vätern gege-
ben habe, damit sie es besit-
zen.
4
Und dies sind die Worte,
welche Jehova über Israel und
über Juda geredet hat.
5
Denn so spricht Jehova: Eine
Stimme des Schreckens haben
wir gehört; da ist Furcht und
kein Friede.
6
Fraget doch und sehet, ob
ein Mann gebiert? Warum sehe
ich eines jeden Mannes Hände
auf seinen Lenden, einer Gebä-
renden gleich, und jedes An-
gesicht in Blässe verwandelt?
7
Wehe! Denn groß ist jener
Tag, ohnegleichen, und es ist
eine Zeit der Drangsal für Ja-
kob; doch wird er aus ihr ge-
rettet werden.
8
Denn es wird geschehen an
jenem Tage, spricht Jehova der
Heerscharen, daß ich sein Joch
von deinem Halse zerbrechen
und deine Fesseln zerreißen
werde, und Fremde sollen ihn
nicht mehr dienstbar machen;
9
sondern sie werden Jehova,
ihrem Gott, dienen und ihrem
König David, den ich ihnen er-
wecken werde.
10
Und du, fürchte dich nicht,
mein Knecht Jakob, spricht Je-
hova, und erschrick nicht, Isra-
el! Denn siehe, ich will dich
retten aus der Ferne und deine