Jeremia
1681 
führte ihn aus dem Gefängnis.
32
Und er redete gütig mit
ihm und setzte seinen Stuhl
über den Stuhl der Könige, die
bei ihm in Babel waren;
33
und er veränderte die Klei-
der seines Gefängnisses. Und
Jojakin aß beständig vor ihm
alle Tage seines Lebens;
34
und sein Unterhalt: Ein bes-
tändiger Unterhalt wurde ihm
von dem König von Babel ge-
geben, soviel er täglich bedurf-
te, bis zum Tage seines Todes,
alle Tage seines Lebens.
Klagelieder
1
kapitel
1
Wie sitzt einsam die volk-
reiche Stadt, ist einer Witwe
gleich geworden die Große un-
ter den Nationen; die Fürstin
unter den Landschaften ist
zinsbar geworden!
2
Bitterlich weint sie des
Nachts, und ihre Tränen sind
auf ihren Wangen; sie hat kei-
nen Tröster unter allen, die sie
liebten; alle ihre Freunde haben
treulos an ihr gehandelt, sind
ihr zu Feinden geworden.
3
Juda ist ausgewandert vor
Elend und vor schwerer Dienst-
barkeit; es wohnt unter den
Nationen, hat keine Ruhe ge-
funden; seine Verfolger haben
es in der Bedrängnis ergriffen.
4
Die Wege Zions trauern, weil
niemand zum Feste kommt; al-
le ihre Tore sind öde; ihre
Priester seufzen; ihre Jungfrau-
en sind betrübt, und ihr selbst
ist es bitter.
5
Ihre Bedränger sind zum
Haupte geworden, ihre Feinde
sind wohlgemut; denn Jehova
hat sie betrübt wegen der
Menge ihrer Übertretungen; vor
dem Bedränger her sind ihre
Kinder in Gefangenschaft gezo-
gen.
6
Und von der Tochter Zion ist
all ihre Pracht gewichen; ihre
Fürsten sind wie Hirsche ge-