Hesekiel
1700 
Mund gekommen.
15
Und er sprach zu mir: Sie-
he, ich habe dir Rindermist
statt Menschenkot gestattet;
und darauf magst du dein Brot
bereiten.
16
Und er sprach zu mir: Men-
schensohn, siehe, ich will in
Jerusalem den Stab des Brotes
zerbrechen; und sie werden
Brot essen nach dem Gewicht
und in Angst, und Wasser trin-
ken nach dem Maße und in
Entsetzen,
17
weil Brot und Wasser man-
geln werden, und sie miteinan-
der verschmachten und in ihrer
Ungerechtigkeit hinschwinden
werden.
5
kapitel
1
Und du, Menschensohn,
nimm dir ein scharfes Schwert:
als Schermesser sollst du es
dir nehmen und damit über
dein Haupt und über deinen
Bart fahren; und nimm dir
Waagschalen und teile die
Haare.
2
Ein Drittel sollst du mit Feu-
er verbrennen inmitten der
Stadt, wenn die Tage der Be-
lagerung voll sind; und ein
Drittel sollst du nehmen, und
rings um sie her mit dem
Schwerte schlagen; und ein
Drittel sollst du in den Wind
streuen, denn ich werde das
Schwert ziehen hinter ihnen
her.
3
Und du sollst davon eine
kleine Zahl nehmen und in
deine Rockzipfel binden.
4
Und von diesen sollst du
abermals nehmen und sie mit-
ten ins Feuer werfen und sie
mit Feuer verbrennen; davon
wird ein Feuer ausgehen wider
das ganze Haus Israel.
5
So spricht der Herr, Jehova:
Dieses Jerusalem, inmitten der
Nationen habe ich es gesetzt,
und Länder rings um dasselbe
her.
6
Und es war widerspenstig
gegen meine Rechte in Gesetz-
losigkeit, mehr als die Natio-
nen, und gegen meine Satzun-
gen, mehr als die Länder, wel-
che rings um dasselbe her
sind; denn meine Rechte haben
sie verworfen, und in meinen
Satzungen haben sie nicht ge-
wandelt.
7
Darum spricht der Herr, Je-