Hesekiel
1732 
doch, Haus Israel: Ist mein
Weg nicht recht? Sind nicht
vielmehr eure Wege nicht
recht?
26
Wenn ein Gerechter von
seiner Gerechtigkeit umkehrt
und unrecht tut, und um des-
willen stirbt, so stirbt er wegen
seines Unrechts, das er getan
hat.
27
Wenn aber ein Gesetzloser
umkehrt von seiner Gesetz-
losigkeit, die er begangen hat,
und Recht und Gerechtigkeit
übt: Er wird seine Seele am
Leben erhalten.
28
Sieht er es ein und kehrt
er um von allen seinen Übert-
retungen, die er begangen hat,
so soll er gewißlich leben, er
soll nicht sterben.
29
Aber das Haus Israel
spricht: Der Weg des Herrn ist
nicht recht. Sind meine Wege
nicht recht, Haus Israel? Sind
nicht vielmehr eure Wege nicht
recht?
30
Darum werde ich euch rich-
ten, Haus Israel, einen jeden
nach seinen Wegen, spricht der
Herr, Jehova. Kehret um, und
wendet euch ab von allen eu-
ren Übertretungen, daß es
euch nicht ein Anstoß zur Mis-
setat werde;
31
werfet von euch alle eure
Übertretungen, womit ihr übert-
reten habt, und schaffet euch
ein neues Herz und einen neu-
en Geist! Denn warum wollt ihr
sterben, Haus Israel?
32
Denn ich habe kein Gefallen
am Tode des Sterbenden,
spricht der Herr, Jehova. So
kehret um und lebet!
19
kapitel
1
Und du, erhebe ein Klagelied
über die Fürsten Israels und
sprich:
2
Welch eine Löwin war deine
Mutter! Zwischen Löwen lagerte
sie, unter jungen Löwen zog
sie ihre Jungen groß.
3
Und sie zog eines von ihren
Jungen auf, es wurde ein jun-
ger Löwe; und er lernte Raub
rauben, er fraß Menschen.
4
Und die Völker hörten von
ihm, in ihrer Grube wurde er
gefangen; und sie brachten ihn
mit Nasenringen in das Land
Ägypten.
5
Und als sie sah, daß ihre
Hoffnung dahin, verloren war,