Hesekiel
1741 
gekommen ist zur Zeit der Un-
gerechtigkeit des Endes!
31
So spricht der Herr, Jehova:
Hinweg mit dem Kopfbund und
fort mit der Krone! Dies wird
nicht mehr sein. Das Niedrige
werde erhöht und das Hohe
erniedrigt!
32
Umgestürzt, umgestürzt,
umgestürzt will ich sie machen;
auch dies wird nicht mehr sein,
bis der kommt, welchem das
Recht gehört: Dem werde ich's
geben.
33
Und du, Menschensohn,
weissage und sprich: So spricht
der Herr, Jehova, über die Kin-
der Ammon und über ihren
Hohn; und sprich: Ein Schwert,
ein Schwert, zur Schlachtung
gezückt, geschliffen, damit es
fresse, damit es blitze
34 (
während man dir Eitles
schaut, während man dir Lügen
wahrsagt), um dich zu den
Hälsen der erschlagenen Ge-
setzlosen zu legen, deren Tag
gekommen ist zur Zeit der Un-
gerechtigkeit des Endes!
35
Stecke es wieder in seine
Scheide! An dem Orte, wo du
geschaffen bist, in dem Lande
deines Ursprungs, werde ich
dich richten.
36
Und ich werde meinen Zorn
über dich ausgießen, das Feuer
meines Grimmes wider dich an-
fachen; und ich werde dich in
die Hand roher Menschen ge-
ben, welche Verderben schmie-
den.
37
Du wirst dem Feuer zum
Fraße werden, dein Blut wird
inmitten des Landes sein; dei-
ner wird nicht mehr gedacht
werden. Denn ich, Jehova, habe
geredet.
22
kapitel
1
Und das Wort Jehovas ge-
schah zu mir also:
2
Und du, Menschensohn, willst
du richten, willst du richten die
Stadt der Blutschuld? So tue
ihr kund alle ihre Greuel und
sprich:
3
So spricht der Herr, Jehova:
Stadt, die Blut vergießt in ihrer
Mitte, damit ihre Zeit komme,
und welche sich Götzen macht,
um sich zu verunreinigen!
4
Durch dein Blut, das du ver-
gossen, hast du dich verschul-
det, und durch deine Götzen,
die du gemacht, hast du dich