Hesekiel
1762 
Jehovas zu mir also:
18
Menschensohn, Nebukadre-
zar, der König von Babel, hat
sein Heer eine schwere Arbeit
tun lassen gegen Tyrus. Jedes
Haupt ist kahl geworden, und
jede Schulter ist abgerieben;
und von Tyrus ist ihm und sei-
nem Heere kein Lohn gewor-
den für die Arbeit, welche er
wider dasselbe getan hat.
19
Darum, so spricht der Herr,
Jehova: Siehe, ich gebe Nebu-
kadrezar, dem König von Ba-
bel, das Land Ägypten; und er
wird seinen Reichtum wegtra-
gen und seinen Raub rauben
und seine Beute erbeuten, und
das wird der Lohn sein für sein
Heer.
20
Als seine Belohnung, um
welche er gearbeitet hat, habe
ich ihm das Land Ägypten ge-
geben, weil sie für mich gear-
beitet haben, spricht der Herr,
Jehova.
21
An jenem Tage werde ich
dem Hause Israel ein Horn
hervorsprossen lassen, und dir
werde ich den Mund auftun in
ihrer Mitte; und sie werden
wissen, daß ich Jehova bin.
30
kapitel
1
Und das Wort Jehovas ge-
schah zu mir also:
2
Menschensohn, weissage und
sprich: So spricht der Herr, Je-
hova:
3
Heulet! Wehe der Tag! Denn
nahe ist der Tag; ja, der Tag
Jehovas ist nahe, ein Tag des
Gewölks: Die Zeit der Nationen
wird er sein.
4
Und das Schwert wird über
Ägypten kommen; und im Lan-
de Äthiopien wird große Angst
sein, wenn Erschlagene in
Ägypten fallen und man seinen
Reichtum wegnimmt, und seine
Grundfesten niedergerissen
werden.
5
Äthiopien und Put und Lud
und alles Mischvolk und Kub
und die Kinder des Bundeslan-
des werden mit ihnen durchs
Schwert fallen.
6
So spricht Jehova: Ja, die,
welche Ägypten stützen, werden
fallen, und hinsinken wird der
Stolz seiner Kraft; von Migdol
bis nach Syene werden sie da-
rin durchs Schwert fallen,
spricht der Herr, Jehova.
7
Und sie werden verwüstet