Hesekiel
1806 
19
Und der Priester soll von
dem Blute des Sündopfers
nehmen, und es tun an die
Türpfosten des Hauses und an
die vier Ecken der Umwandung
des Altars und an die Pfosten
der Tore des inneren Vorhofs.
20
Und ebenso sollst du tun
am Siebten des Monats für
den, der aus Versehen sündigt,
und für den Einfältigen. Und so
sollt ihr Sühnung tun für das
Haus.
21
Im ersten Monat, am vier-
zehnten Tage des Monats, soll
euch das Passah sein, ein Fest
von sieben Tagen; Ungesäuer-
tes soll gegessen werden.
22
Und der Fürst soll an selbi-
gem Tage für sich und für das
ganze Volk des Landes einen
Farren als Sündopfer opfern.
23
Und die sieben Tage des
Festes soll er dem Jehova sie-
ben Farren und sieben Widder,
ohne Fehl, täglich, die sieben
Tage als Brandopfer opfern,
und einen Ziegenbock täglich
als Sündopfer.
24
Und als Speisopfer soll er
ein Epha Feinmehl zu jedem
Farren und ein Epha zu jedem
Widder opfern; und Öl, ein Hin
zu jedem Epha.
25
Im siebten Monat, am fünf-
zehnten Tage des Monats, am
Feste, soll er desgleichen tun
die sieben Tage, betreffs des
Sündopfers wie des Brandop-
fers und betreffs des Speisop-
fers wie des Öles.
46
kapitel
1
So spricht der Herr, Jehova:
Das Tor des inneren Vorhofs,
welches gegen Osten sieht, soll
die sechs Werktage geschlos-
sen sein; aber am Sabbathtage
soll es geöffnet werden, und
am Tage des Neumondes soll
es geöffnet werden.
2
Und der Fürst soll durch die
Torhalle hineingehen von
außen her und sich an die
Pfosten des Tores stellen; und
die Priester sollen sein Bran-
dopfer und seine Friedensopfer
opfern, und er soll auf der
Schwelle des Tores anbeten
und hinausgehen; das Tor soll
aber nicht geschlossen werden
bis zum Abend.
3
Und das Volk des Landes
soll anbeten am Eingang die-
ses Tores, an den Sabbathen