Hosea
1856 
und zu seiner Güte am Ende
der Tage.
4
kapitel
1
Höret das Wort Jehovas, ihr
Kinder Israel! Denn Jehova hat
einen Rechtsstreit mit den Be-
wohnern des Landes; denn es
ist keine Wahrheit und keine
Güte und keine Erkenntnis Got-
tes im Lande.
2
Schwören und Lügen, und
Morden und Stehlen, und Ehe-
bruchtreiben; sie brechen ein,
und Blutschuld reiht sich an
Blutschuld.
3
Darum trauert das Land und
verschmachtet alles, was darin
wohnt, sowohl die Tiere des
Feldes als auch die Vögel des
Himmels; und auch die Fische
des Meeres werden hinwegge-
rafft.
4
Doch niemand rechte und
niemand tadle! Ist doch dein
Volk wie die, welche mit dem
Priester rechten.
5
Und du wirst fallen bei Tage,
und auch der Prophet wird mit
dir fallen bei Nacht; und ich
werde deine Mutter vertilgen.
6
Mein Volk wird vertilgt aus
Mangel an Erkenntnis; weil du
die Erkenntnis verworfen hast,
so verwerfe ich dich, daß du
mir nicht mehr Priesterdienst
ausübest; und du hast das Ge-
setz deines Gottes vergessen:
so werde auch ich deine Kin-
der vergessen.
7
Je mehr ihrer geworden sind,
desto mehr haben sie gegen
mich gesündigt: ich werde ihre
Herrlichkeit in Schande ver-
wandeln.
8
Sie essen die Sünde meines
Volkes und verlangen nach
seiner Missetat.
9
Und so wird, wie das Volk,
der Priester sein, und ich wer-
de ihre Wege an ihnen heim-
suchen und ihre Handlungen
ihnen vergelten;
10
und sie werden essen und
nicht satt werden. Sie treiben
Hurerei, aber sie werden sich
nicht ausbreiten; denn sie ha-
ben es aufgegeben, auf Jehova
zu achten.
11
Hurerei, Wein und Most
nehmen den Verstand weg.
12
Mein Volk befragt sein Holz,
und sein Stab tut es ihm kund;
denn der Geist der Hurerei hat
es irregeführt, und, ihren Gott