Jona
1896 
und die Sonne stach Jona aufs
Haupt, daß er ermattet nieder-
sank. Und er begehrte, daß
seine Seele stürbe, und sprach:
Es ist besser, daß ich sterbe,
als daß ich lebe.
9
Und Gott sprach zu Jona:
Ich es recht, daß du wegen
des Wunderbaumes zürnest?
Und er sprach: Mit Recht zürne
ich bis zum Tode!
10
Und Jehova sprach: Du er-
barmst dich des Wunder-
baumes, um welchen du dich
nicht gemüht und den du nicht
großgezogen hast, der als
Sohn einer Nacht entstand und
als Sohn einer Nacht zu Grun-
de ging;
11
und ich sollte mich Ninives,
der großen Stadt, nicht erbar-
men, in welcher mehr als hun-
dertundzwanzigtausend Men-
schen sind, die nicht zu unter-
scheiden wissen zwischen ihrer
Rechten und ihrer Linken, und
eine Menge Vieh?
Micha
1
kapitel
1
Das Wort Jehovas, welches
zu Micha, dem Moraschtiter,
geschah in den Tagen Jot-
hams, Ahas' und Hiskias, der
Könige von Juda, das er
schaute über Samaria und Je-
rusalem.
2
Höret, ihr Völker alle, merke
auf, du Erde und ihre Fülle!
Und der Herr, Jehova, sei zum
Zeugen wider euch, der Herr
aus seinem heiligen Palast!
3
Denn siehe, Jehova geht aus
von seiner Stätte und kommt
herab und schreitet einher auf
den Höhen der Erde.
4
Und die Berge zerschmelzen
unter ihm, und die Täler spal-
ten sich wie das Wachs vor
dem Feuer, wie Wasser, ausge-
gossen am Abhange.
5
Das alles wegen der Übertre-
tung Jakobs und wegen der
Sünden des Hauses Israel. Von