Matthäus
1984 
und von jeder Gattung zusam-
menbrachte, welches sie,
48
als es voll war, ans Ufer
heraufgezogen hatten; und sie
setzten sich nieder und lasen
die Guten in Gefäße zusam-
men, aber die Faulen warfen
sie aus.
49
Also wird es in der Vollen-
dung des Zeitalters sein: die
Engel werden ausgehen und
die Bösen aus der Mitte der
Gerechten aussondern,
50
und sie in den Feuerofen
werfen: da wird sein das Wei-
nen und das Zähneknirschen.
51
Jesus spricht zu ihnen:
Habt ihr dies alles verstanden?
Sie sagen zu ihm: Ja, Herr .
52
Er aber sprach zu ihnen:
Darum ist jeder Schriftgelehrte,
der im Reiche der Himmel un-
terrichtet ist, gleich einem
Hausherrn, der aus seinem
Schatze Neues und Altes her-
vorbringt.
53
Und es geschah, als Jesus
diese Gleichnisse vollendet hat-
te, ging er von dannen hinweg.
54
Und er kam in seine Vater-
stadt und lehrte sie in ihrer
Synagoge, so daß sie sehr ers-
taunten und sprachen: Woher
diesem diese Weisheit und die
Wunderwerke?
55
Ist dieser nicht der Sohn
des Zimmermanns? Heißt nicht
seine Mutter Maria, und seine
Brüder Jakobus und Joseph
und Simon und Judas?
56
Und seine Schwestern, sind
sie nicht alle bei uns? Woher
nun diesem dies alles?
57
Und sie ärgerten sich an
ihm. Jesus aber sprach zu ih-
nen: Ein Prophet ist nicht ohne
Ehre, außer in seiner Vaterstadt
und in seinem Hause.
58
Und er tat daselbst nicht
viele Wunderwerke wegen ihres
Unglaubens.
14
kapitel
1
Zu jener Zeit hörte Herodes,
der Vierfürst, das Gerücht von
Jesu und sprach zu seinen
Knechten:
2
Dieser ist Johannes der Tä-
ufer; er ist von den Toten au-
ferstanden, und darum wirken
solche Kräfte in ihm.
3
denn Herodes hatte Johan-
nes gegriffen, ihn gebunden
und ins Gefängnis gesetzt, um
der Herodias willen, des Wei-