Matthäus
1999 
Wahrlich, ich sage euch: Ihr,
die ihr mir nachgefolgt seid,
auch ihr werdet in der Wieder-
geburt, wenn der Sohn des
Menschen sitzen wird auf sei-
nem Throne der Herrlichkeit,
auf zwölf Thronen sitzen und
richten die zwölf Stämme Isra-
els.
29
Und ein jeder, der irgend
verlassen hat Häuser, oder
Brüder, oder Schwestern, oder
Vater, oder Mutter, oder Weib,
oder Kinder, oder Äcker um
meines Namens willen, wird
hundertfältig empfangen und
ewiges Leben erben.
30
Aber viele Erste werden
Letzte, und Letzte Erste sein.
20
kapitel
1
Denn das Reich der Himmel
ist gleich einem Hausherrn, der
frühmorgens ausging, um Arbei-
ter in seinen Weinberg zu din-
gen.
2
Nachdem er aber mit den
Arbeitern um einen Denar den
Tag übereingekommen war,
sandte er sie in seinen Wein-
berg.
3
Und als er um die dritte
Stunde ausging, sah er andere
auf dem Markte müßig stehen;
4
und zu diesen sprach er:
Gehet auch ihr hin in den
Weinberg, und was irgend recht
ist, werde ich euch geben.
5
Sie aber gingen hin. Wiede-
rum aber ging er aus um die
sechste und neunte Stunde
und tat desgleichen.
6
Als er aber um die elfte
Stunde ausging, fand er andere
stehen und spricht zu ihnen:
Was stehet ihr hier den ganzen
Tag müßig?
7
Sie sagen zu ihm: Weil nie-
mand uns gedungen hat. Er
spricht zu ihnen: Gehet auch
ihr hin in den Weinberg, und
was irgend recht ist, werdet ihr
empfangen .
8
Als es aber Abend geworden
war, spricht der Herr des
Weinbergs zu seinem Verwalter:
Rufe die Arbeiter und zahle ih-
nen den Lohn, anfangend von
den letzten bis zu den ersten.
9
Und als die um die elfte
Stunde Gedungenen kamen,
empfingen sie je einen Denar.
10
Als aber die ersten kamen,
meinten sie, daß sie mehr
empfangen würden; und auch