Matthäus
2005 
andere Weingärtner verdingen,
die ihm die Früchte abgeben
werden zu ihrer Zeit.
42
Jesus spricht zu ihnen:
Habt ihr nie in den Schriften
gelesen: "Der Stein, den die
Bauleute verworfen haben, die-
ser ist zum Eckstein geworden;
von dem Herrn her ist er dies
geworden, und er ist wunder-
bar in unseren Augen"?
43
Deswegen sage ich euch:
Das Reich Gottes wird von
euch weggenommen und einer
Nation gegeben werden, welche
dessen Früchte bringen wird.
44
Und wer auf diesen Stein
fällt, wird zerschmettert werden;
aber auf welchen irgend er fal-
len wird, den wird er zermal-
men.
45
Und als die Hohenpriester
und die Pharisäer seine Gleich-
nisse gehört hatten, erkannten
sie, daß er von ihnen rede.
46
Und als sie ihn zu greifen
suchten, fürchteten sie die
Volksmengen, denn sie hielten
ihn für einen Propheten.
22
kapitel
1
Und Jesus antwortete und
redete wiederum in Gleichnis-
sen zu ihnen und sprach:
2
Das Reich der Himmel ist ei-
nem Könige gleich geworden,
der seinem Sohne Hochzeit
machte.
3
Und er sandte seine Knechte
aus, um die Geladenen zur
Hochzeit zu rufen; und sie
wollten nicht kommen.
4
Wiederum sandte er andere
Knechte aus und sprach: Saget
den Geladenen: Siehe, mein
Mahl habe ich bereitet, meine
Ochsen und mein Mastvieh
sind geschlachtet, und alles ist
bereit; kommt zur Hochzeit.
5
Sie aber achteten es nicht
und gingen hin, der eine auf
seinen Acker, der andere an
seinen Handel.
6
Die übrigen aber ergriffen
seine Knechte, mißhandelten
und töteten sie.
7
Der König aber ward zornig
und sandte seine Heere aus,
brachte jene Mörder um und
steckte ihre Stadt in Brand.
8
Dann sagt er zu seinen
Knechten: die Hochzeit ist zwar
bereit, aber die Geladenen wa-
ren nicht würdig;
9
so gehet nun hin auf die