2.
Korinther
2386 
Gnade gegen euch überströ-
men zu lassen, auf daß ihr in
allem, allezeit alle Genüge ha-
bend, überströmend seid zu
jedem guten Werke;
9
wie geschrieben steht: ”Er
hat ausgestreut, er hat den
Armen gegeben; seine Gerech-
tigkeit bleibt in Ewigkeit".
10
Der aber Samen darreicht
dem Sämann und Brot zur
Speise, wird eure Saat darreic-
hen und überströmend machen
und die Früchte eurer Gerech-
tigkeit wachsen lassen,
11
indem ihr in allem reich
geworden seid zu aller Freige-
bigkeit, welche durch uns Gott
Danksagung bewirkt.
12
Denn die Bedienung dieses
Dienstes ist nicht nur eine Er-
füllung des Mangels der Heili-
gen, sondern ist auch über-
strömend durch viele Danksa-
gungen gegen Gott;
13
indem sie durch die Bewäh-
rung dieses Dienstes Gott ver-
herrlichen wegen der Unterwür-
figkeit eures Bekenntnisses zum
Evangelium des Christus und
wegen der Freigebigkeit der
Mitteilung gegen sie und gegen
alle;
14
und in ihrem Flehen für
euch, die sich nach euch seh-
nen wegen der überschweng-
lichen Gnade Gottes an euch.
15
Gott sei Dank für seine
unaussprechliche Gabe!
10
kapitel
1
Ich selbst aber, Paulus, er-
mahne euch durch die Sanft-
mut und Gelindigkeit des Chris-
tus, der ich unter euch gegen-
wärtig zwar demütig, abwesend
aber kühn gegen euch bin.
2
Ich flehe aber, daß ich an-
wesend nicht kühn sein müsse
mit der Zuversicht, mit welcher
ich gedenke, gegen etliche
dreist zu sein, die uns als
nach dem Fleische wandelnd
erachten.
3
Denn obwohl wir im Fleische
wandeln, kämpfen wir nicht
nach dem Fleische;
4
denn die Waffen unseres
Kampfes sind nicht fleischlich,
sondern göttlich mächtig zur
Zerstörung von Festungen;
5
indem wir Vernunftschlüsse
zerstören und jede Höhe, die
sich erhebt wider die Erkennt-
nis Gottes, und jeden Gedan-