1.
Timotheus
2445 
5
kapitel
1
Einen älteren Mann fahre
nicht hart an, sondern ermah-
ne ihn als einen Vater, jüngere
als Brüder;
2
ältere Frauen als Mütter,
jüngere als Schwestern, in aller
Keuschheit.
3
Ehre die Witwen, die wirklich
Witwen sind.
4
Wenn aber eine Witwe Kinder
oder Enkel hat, so mögen sie
zuerst lernen, gegen das eige-
ne Haus fromm zu sein und
den Eltern Gleiches zu vergel-
ten; denn dieses ist angenehm
vor Gott.
5
Die aber wirklich Witwe und
vereinsamt ist, hofft auf Gott
und verharrt in dem Flehen
und den Gebeten Nacht und
Tag.
6
Die aber in Üppigkeit lebt, ist
lebendig tot.
7
Und dies gebiete, auf daß
sie unsträflich seien.
8
Wenn aber jemand für die
Seinigen und besonders für die
Hausgenossen nicht sorgt, so
hat er den Glauben verleugnet
und ist schlechter als ein Ung-
läubiger.
9
Eine Witwe werde verzeich-
net, wenn sie nicht weniger als
sechzig Jahre alt ist, eines
Mannes Weib war,
10
ein Zeugnis hat in guten
Werken, wenn sie Kinder aufer-
zogen, wenn sie Fremde be-
herbergt, wenn sie der Heiligen
Füße gewaschen, wenn sie Bed-
rängten Hilfe geleistet hat,
wenn sie jedem guten Werke
nachgegangen ist.
11
Jüngere Witwen aber weise
ab; denn wenn sie üppig ge-
worden sind wider Christum,
12
so wollen sie heiraten und
fallen dem Urteil anheim, weil
sie den ersten Glauben verwor-
fen haben.
13
Zugleich aber lernen sie
auch müßig zu sein, umher-
laufend in den Häusern; nicht
allein aber müßig, sondern
auch geschwätzig und vorwitzig,
indem sie reden, was sich
nicht geziemt.
14
Ich will nun, daß jüngere
Witwen heiraten, Kinder gebä-
ren, Haushaltung führen, dem
Widersacher keinen Anlaß ge-
ben der Schmähung halber;
15
denn schon haben sich et-
liche abgewandt, dem Satan