2.
Timotheus
2451 
der Wahrheit recht teilt.
16
Die ungöttlichen eitlen Ge-
schwätze aber vermeide; denn
sie werden zu weiterer Gott-
losigkeit fortschreiten,
17
und ihr Wort wird um sich
fressen wie ein Krebs; unter
welchen Hymenäus ist und Phi-
letus,
18
die von der Wahrheit ab-
geirrt sind, indem sie sagen,
daß die Auferstehung schon
geschehen sei, und den Glau-
ben etlicher zerstören.
19
Doch der feste Grund Got-
tes steht und hat dieses Sie-
gel: Der Herr kennt, die sein
sind; und: Jeder, der den Na-
men des Herrn nennt, stehe ab
von der Ungerechtigkeit!
20
In einem großen Hause
aber sind nicht allein goldene
und silberne Gefäße, sondern
auch hölzerne und irdene, und
die einen zur Ehre, die ande-
ren aber zur Unehre.
21
Wenn nun jemand sich von
diesen reinigt, so wird er ein
Gefäß zur Ehre sein, geheiligt,
nützlich dem Hausherrn, zu je-
dem guten Werke bereitet.
22
Die jugendlichen Lüste aber
fliehe; strebe aber nach Ge-
rechtigkeit, Glauben, Liebe,
Frieden mit denen, die den
Herrn anrufen aus reinem Her-
zen.
23
Aber die törichten und un-
gereimten Streitfragen weise
ab, da du weißt, daß sie Strei-
tigkeiten erzeugen.
24
Ein Knecht des Herrn aber
soll nicht streiten, sondern ge-
gen alle milde sein, lehrfähig,
duldsam,
25
der in Sanftmut die Wider-
sacher zurechtweist, ob ihnen
Gott nicht etwa Buße gebe zur
Erkenntnis der Wahrheit,
26
und sie wieder nüchtern
werden aus dem Fallstrick des
Teufels, die von ihm gefangen
sind, für seinen Willen. kapitel
3
kapitel
1
Dieses aber wisse, daß in
den letzten Tagen schwere Zei-
ten da sein werden;
2
denn die Menschen werden
eigenliebig sein, geldliebend,
prahlerisch, hochmütig, Läste-
rer, den Eltern ungehorsam,
undankbar, heillos,
3
ohne natürliche Liebe, unver-
söhnlich, Verleumder, unen-