Jakobus
2490 
rigkeit und eure Freude in Nie-
dergeschlagenheit.
10
Demütiget euch vor dem
Herrn, und er wird euch erhö-
hen.
11
Redet nicht widereinander,
Brüder. Wer wider seinen Bru-
der redet oder seinen Bruder
richtet, redet wider das Gesetz
und richtet das Gesetz. Wenn
du aber das Gesetz richtest, so
bist du nicht ein Täter des Ge-
setzes, sondern ein Richter.
12
Einer ist der Gesetzgeber
und Richter, der zu erretten
und zu verderben vermag. Du
aber, wer bist du, der du den
Nächsten richtest?
13
Wohlan denn, die ihr saget:
Heute oder morgen wollen wir
in die und die Stadt gehen
und daselbst ein Jahr zubrin-
gen und Handel treiben und
Gewinn machen;
14 (
die ihr nicht wisset, was
der morgende Tag bringen
wird; denn was ist euer Leben?
Ein Dampf ist es ja, der eine
kleine Zeit sichtbar ist und
dann verschwindet;)
15
statt daß ihr saget: Wenn
der Herr will und wir leben, so
werden wir auch dieses oder
jenes tun.
16
Nun aber rühmet ihr euch
in euren Großtuereien. Alles
solches Rühmen ist böse.
17
Wer nun weiß, Gutes zu
tun, und tut es nicht, dem ist
es Sünde.
5
kapitel
1
Wohlan nun, ihr Reichen,
weinet und heulet über euer
Elend, das über euch kommt!
2
Euer Reichtum ist verfault,
und eure Kleider sind motten-
fräßig geworden.
3
Euer Gold und Silber ist ver-
rostet, und ihr Rost wird zum
Zeugnis sein wider euch und
euer Fleisch fressen wie Feuer;
ihr habt Schätze gesammelt in
den letzten Tagen.
4
Siehe, der Lohn der Arbeiter,
die eure Felder geschnitten
haben, der von euch vorenthal-
ten ist, schreit, und das Gesch-
rei der Schnitter ist vor die
Ohren des Herrn Zebaoth ge-
kommen.
5
Ihr habt in Üppigkeit gelebt
auf der Erde und geschwelgt;
ihr habt eure Herzen gepflegt
wie an einem Schlachttage.