1
Mose
29 
Sonne untergehen wollte, da
fiel ein tiefer Schlaf auf Abram;
und siehe, Schrecken, dichte
Finsternis überfiel ihn.
13
Und er sprach zu Abram:
Gewißlich sollst du wissen, daß
dein Same ein Fremdling sein
wird in einem Lande, das nicht
das ihre ist; und sie werden
ihnen dienen, und sie werden
sie bedrücken vierhundert Jah-
re.
14
Aber ich werde die Nation
auch richten, welcher sie die-
nen werden; und danach wer-
den sie ausziehen mit großer
Habe.
15
Und du, du wirst zu deinen
Vätern eingehen in Frieden,
wirst begraben werden in gu-
tem Alter.
16
Und im vierten Geschlecht
werden sie hierher zurückkeh-
ren; denn die Ungerechtigkeit
der Amoriter ist bis hierher
noch nicht voll.
17
Und es geschah, als die
Sonne untergegangen und
dichte Finsternis geworden war,
siehe da, ein rauchender Ofen
und eine Feuerflamme, die zwi-
schen jenen Stücken hindurch-
fuhr.
18
An selbigem Tage machte
Jehova einen Bund mit Abram
und sprach: Deinem Samen
gebe ich dieses Land vom
Strome Ägyptens bis an den
großen Strom, den Strom
Phrath:
19
die Keniter und die Ke-
nisiter und die Kadmoniter
20
und die Hethiter und die
Perisiter und die Rephaim,
21
und die Amoriter und die
Kanaaniter und die Girgasiter
und die Jebusiter.
16
kapitel
1
Und Sarai, Abrams Weib, ge-
bar ihm nicht. Und sie hatte
eine ägyptische Magd, und ihr
Name war Hagar.
2
Und Sarai sprach zu Abram:
Siehe doch, Jehova hat mich
verschlossen, daß ich nicht ge-
bäre; gehe doch ein zu meiner
Magd, vielleicht werde ich aus
ihr erbaut werden. Und Abram
hörte auf die Stimme Sarais.
3
Und Sarai, Abrams Weib,
nahm Hagar, die Ägypterin, ihre
Magd, nach Verlauf von zehn
Jahren, die Abram im Lande
Kanaan gewohnt hatte, und