5
Mose
429 
kehre dich nicht an die Härtig-
keit dieses Volkes und an sei-
ne Gesetzlosigkeit und an sei-
ne Sünde,
28
damit das Land, aus wel-
chem du uns herausgeführt
hast, nicht sage: Weil Jehova
nicht imstande war, sie in das
Land zu bringen, wovon er zu
ihnen geredet hatte, und weil
er sie haßte, hat er sie he-
rausgeführt, um sie in der
Wüste sterben zu lassen.
29
Sie sind ja dein Volk und
dein Erbteil, das du herausge-
führt hast mit deiner großen
Kraft und mit deinem ausgest-
reckten Arme.
10
kapitel
1
In selbiger Zeit sprach Jeho-
va zu mir: Haue dir zwei stei-
nerne Tafeln aus, wie die ers-
ten, und steige zu mir herauf
auf den Berg; und mache dir
eine Lade von Holz;
2
und ich werde auf die Tafeln
die Worte schreiben, welche
auf den ersten Tafeln waren,
die du zerbrochen hast; und
du sollst sie in die Lade legen.
3
Und ich machte eine Lade
von Akazienholz und hieb zwei
steinerne Tafeln aus, wie die
ersten; und ich stieg auf den
Berg, und die zwei Tafeln wa-
ren in meiner Hand.
4
Und er schrieb auf die Ta-
feln wie die erste Schrift, die
zehn Worte, welche Jehova auf
dem Berge zu euch geredet
hatte, mitten aus dem Feuer
am Tage der Versammlung;
und Jehova gab sie mir.
5
Und ich wandte mich und
stieg von dem Berge herab.
Und ich legte die Tafeln in die
Lade, die ich gemacht hatte;
und sie sind daselbst, wie Je-
hova mir geboten hat.
6
Und die Kinder Israel
brachen auf von Beeroth-Bne-
Jaakan nach Mosera. Daselbst
starb Aaron, und er wurde da-
selbst begraben; und Eleasar,
sein Sohn, übte den Priester-
dienst aus an seiner Statt.
7
Von dannen brachen sie auf
nach Gudgoda, und von Gud-
goda nach Jotbatha, einem
Lande von Wasserbächen.
8
In selbiger Zeit sonderte Je-
hova den Stamm Levi aus, um
die Lade des Bundes Jehovas
zu tragen, vor Jehova zu ste-