5
Mose
462 
14
Du sollst nicht bedrücken
den dürftigen und armen Miet-
ling von deinen Brüdern oder
von deinen Fremdlingen, die in
deinem Lande, in deinen Toren
sind.
15
An seinem Tage sollst du
ihm seinen Lohn geben, und
die Sonne soll nicht darüber
untergehen; denn er ist dürftig,
und er sehnt sich danach: Da-
mit er nicht über dich zu Je-
hova schreie, und Sünde an dir
sei.
16
Nicht sollen Väter getötet
werden um der Kinder willen,
und Kinder sollen nicht getötet
werden um der Väter willen;
sie sollen ein jeder für seine
Sünde getötet werden.
17
Du sollst das Recht eines
Fremdlings und einer Waise
nicht beugen; und das Kleid
einer Witwe sollst du nicht
pfänden.
18
Und du sollst gedenken,
daß du ein Knecht in Ägypten
gewesen bist, und daß Jehova,
dein Gott, dich von dannen er-
löst hat; darum gebiete ich dir,
solches zu tun.
19
Wenn du deine Ernte auf
deinem Felde hältst und eine
Garbe auf dem Felde vergis-
sest, so sollst du nicht umkeh-
ren, um sie zu holen: Für den
Fremdling, für die Waise und
für die Witwe soll sie sein, auf
daß Jehova, dein Gott, dich
segne in allem Werke deiner
Hände.
20
Wenn du deine Oliven
abschlägst, so sollst du nicht
hinterdrein die Zweige ab-
suchen: Für den Fremdling, für
die Waise und für die Witwe
soll es sein.
21
Wenn du deinen Weinberg
liesest, so sollst du nicht hin-
terdrein Nachlese halten: Für
den Fremdling, für die Waise
und für die Witwe soll es sein.
22
Und du sollst gedenken,
daß du ein Knecht im Lande
Ägypten gewesen bist; darum
gebiete ich dir, solches zu tun.
25
kapitel
1
Wenn ein Hader zwischen
Männern entsteht, und sie vor
Gericht treten, und man richtet
sie, so soll man den Gerechten
gerecht sprechen und den
Schuldigen schuldig.
2
Und es soll geschehen, wenn