5
Mose
466 
gessen.
14
Ich habe nicht davon ge-
gessen in meiner Trauer, und
habe nicht davon weggeschafft
als ein Unreiner, und habe
nicht davon für einen Toten
gegeben; ich habe der Stimme
Jehovas, meines Gottes, ge-
horcht, ich habe getan nach
allem, was du mir geboten
hast.
15
Blicke hernieder von deiner
heiligen Wohnung, vom Himmel,
und segne dein Volk Israel,
und das Land, das du uns ge-
geben, wie du unseren Vätern
geschworen hast, ein Land, das
von Milch und Honig fließt!
16
An diesem Tage gebietet
dir Jehova, dein Gott, diese
Satzungen und Rechte zu tun:
So beobachte und tue sie mit
deinem ganzen Herzen und mit
deiner ganzen Seele.
17
Du hast heute dem Jehova
sagen lassen, daß er dein Gott
sein soll, und daß du auf sei-
nen Wegen wandeln und seine
Satzungen und seine Gebote
und seine Rechte beobachten
und seiner Stimme gehorchen
willst.
18
Und Jehova hat dir heute
sagen lassen, daß du ihm ein
Eigentumsvolk sein sollst, so
wie er zu dir geredet hat, und
daß du alle seine Gebote beo-
bachten sollst;
19
und daß er dich zur höchs-
ten über alle Nationen machen
will, die er gemacht hat, zum
Ruhm und zum Namen und
zum Schmuck; und daß du Je-
hova, deinem Gott, ein heiliges
Volk sein sollst, so wie er ge-
redet hat.
27
kapitel
1
Und Mose und die Ältesten
von Israel geboten dem Volke
und sprachen: Beobachtet das
ganze Gebot, das ich euch
heute gebiete!
2
Und es soll geschehen, an
dem Tage, da ihr über den
Jordan in das Land hinüber-
ziehet, das Jehova, dein Gott,
dir gibt, sollst du dir große
Steine aufrichten und sie mit
Kalk bestreichen;
3
und wenn du hinübergezogen
bist, sollst du alle Worte dieses
Gesetzes auf dieselben schrei-
ben, damit du in das Land
kommest, welches Jehova, dein