Josua
503 
Mitte Israels gewohnt bis auf
diesen Tag, weil sie die Boten
versteckte, welche Josua ab-
gesandt hatte, um Jericho aus-
zukundschaften.
26
Und Josua schwur in selbi-
ger Zeit und sprach: Verflucht
vor Jehova sei der Mann, der
sich aufmachen und diese
Stadt Jericho bauen wird! Mit
seinem Erstgeborenen wird er
ihren Grund legen und mit sei-
nem Jüngsten ihre Tore aufs-
tellen.
27
Und Jehova war mit Josua,
und sein Ruf verbreitete sich
durch das ganze Land.
7
kapitel
1
Und die Kinder Israel begin-
gen Untreue an dem Verbann-
ten; und Achan, der Sohn
Karmis, des Sohnes Sabdis,
des Sohnes Serachs, vom
Stamme Juda, nahm von dem
Verbannten; und der Zorn Je-
hovas entbrannte wider die
Kinder Israel.
2
Und Josua sandte Männer
von Jericho nach Ai, das bei
Beth-Awen, östlich von Bethel,
liegt, und sprach zu ihnen und
sagte: Gehet hinauf und kund-
schaftet das Land aus. Und die
Männer gingen hinauf und
kundschafteten Ai aus.
3
Und sie kehrten zu Josua
zurück und sprachen zu ihm:
Es ziehe nicht das ganze Volk
hinauf; bei zweitausend Mann
oder bei dreitausend Mann
mögen hinaufziehen und Ai
schlagen; bemühe nicht das
ganze Volk dahin, denn ihrer
sind wenige.
4
Da zogen von dem Volke bei
dreitausend Mann dort hinauf;
aber sie flohen vor den Män-
nern von Ai;
5
und die Männer von Ai
erschlugen von ihnen bei sech-
sunddreißig Mann, und sie jag-
ten ihnen nach vor dem Tore
bis Schebarim und schlugen sie
am Abhange. Da zerschmolz
das Herz des Volkes und wur-
de wie Wasser.
6
Und Josua zerriß seine Klei-
der und fiel vor der Lade Je-
hovas auf sein Angesicht zur
Erde bis an den Abend, er und
die Ältesten von Israel, und sie
warfen Staub auf ihre Häupter.
7
Und Josua sprach: Ach, Herr,
Jehova! Warum hast du denn