Richter
579 
sprachen zu Jehova: Wir haben
gesündigt. Tue du uns nach al-
lem, was gut ist in deinen Au-
gen; nur errette uns doch an
diesem Tage!
16
Und sie taten die fremden
Götter aus ihrer Mitte hinweg
und dienten Jehova; und seine
Seele wurde ungeduldig über
die Mühsal Israels.
17
Und die Kinder Ammon
versammelten sich und lagerten
sich in Gilead; und die Kinder
Israel kamen zusammen und
lagerten sich zu Mizpa.
18
Da sprach das Volk, die
Obersten von Gilead, einer zum
anderen: Wer ist der Mann, der
anfängt, wider die Kinder Am-
mon zu streiten? Er soll allen
Bewohnern Gileads zum Haupte
sein.
11
kapitel
1
Und Jephtha, der Gileaditer,
war ein tapferer Held; er war
aber der Sohn einer Hure, und
Gilead hatte Jephtha gezeugt.
2
Und auch das Weib Gileads
gebar ihm Söhne; und als die
Söhne des Weibes groß wur-
den, da vertrieben sie Jephtha
und sprachen zu ihm: Du sollst
nicht erben im Hause unseres
Vaters, denn du bist der Sohn
eines anderen Weibes.
3
Und Jephtha floh vor seinen
Brüdern und wohnte im Lande
Tob. Und es sammelten sich
zu Jephtha lose Leute und zo-
gen mit ihm aus.
4
Und es geschah nach einiger
Zeit, da stritten die Kinder
Ammon mit Israel.
5
Und es geschah, als die
Kinder Ammon mit Israel strit-
ten, da gingen die Ältesten von
Gilead hin, um Jephtha aus
dem Lande Tob zu holen.
6
Und sie sprachen zu Jepht-
ha: Komm und sei unser An-
führer, daß wir wider die Kinder
Ammon streiten!
7
Und Jephtha sprach zu den
Ältesten von Gilead: Seid ihr es
nicht, die mich gehaßt und
mich aus dem Hause meines
Vaters vertrieben haben? Und
warum kommet ihr jetzt zu mir,
da ihr in Bedrängnis seid?
8
Und die Ältesten von Gilead
sprachen zu Jephtha: Darum
sind wir jetzt zu dir zurückge-
kehrt, daß du mit uns ziehest
und wider die Kinder Ammon