1
Samuel
628 
brachen.
10
Da sandten sie die Lade
Gottes nach Ekron. Und es ge-
schah, als die Lade Gottes
nach Ekron kam, da schrieen
die Ekroniter und sprachen: Sie
haben die Lade des Gottes Is-
raels zu mir hergeschafft, um
mich und mein Volk zu töten!
11
Und sie sandten hin und
versammelten alle Fürsten der
Philister und sprachen: Sendet
die Lade des Gottes Israels
fort, daß sie an ihren Ort zu-
rückkehre und mich und mein
Volk nicht töte. Denn es war
eine tödliche Bestürzung in der
ganzen Stadt; die Hand Gottes
war sehr schwer daselbst.
12
Und die Leute, die nicht
starben, wurden mit Beulen
geschlagen; und das Geschrei;
der Stadt stieg zum Himmel
empor.
6
kapitel
1
Und die Lade Jehovas war
im Gefilde der Philister sieben
Monate.
2
Und die Philister riefen die
Priester und Wahrsager und
sprachen: Was sollen wir mit
der Lade Jehovas tun? Tut uns
kund, auf welche Weise wir sie
an ihren Ort senden sollen.
3
Und sie sprachen: Wenn ihr
die Lade des Gottes Israels
fortsendet, so sollt ihr sie nicht
leer fortsenden, denn ihr müßt
ihm jedenfalls ein Schuldopfer
erstatten; alsdann werdet ihr
genesen, und es wird euch
kundwerden, warum seine Hand
nicht von euch weicht.
4
Und sie sprachen: Welches
ist das Schuldopfer, das wir
ihm erstatten sollen? Und sie
sprachen: Nach der Zahl der
Fürsten der Philister, fünf gol-
dene Beulen und fünf goldene
Mäuse; denn einerlei Plage
habt ihr alle und eure Fürsten.
5
Und machet Bilder von eu-
ren Beulen und Bilder von eu-
ren Mäusen, die das Land ver-
derben, und gebet dem Gott
Israels Ehre; vielleicht läßt er
seine Hand leichter werden
über euch und über eurem
Gott und über eurem Lande.
6
Und warum wolltet ihr euer
Herz verstocken, wie die Ägyp-
ter und der Pharao ihr Herz
verstockt haben? Ließen sie sie
nicht ziehen, als er seine