1
Mose
62 
dich von dort holen lassen.
Warum sollte ich euer beider
zugleich beraubt werden an ei-
nem Tage?
46
Und Rebekka sprach zu
Isaak: Ich bin des Lebens
überdrüssig wegen der Töchter
Heths; wenn Jakob ein Weib
nähme von den Töchtern
Heths, wie diese, von den
Töchtern des Landes, wozu
sollte mir das Leben?
28
kapitel
1
Und Isaak rief Jakob und
segnete ihn; und er gebot ihm
und sprach zu ihm: Du sollst
nicht ein Weib nehmen von
den Töchtern Kanaans.
2
Mache dich auf, gehe nach
Paddan-Aram, zum Hause Bet-
huels, des Vaters deiner Mut-
ter; und nimm dir von dort ein
Weib von den Töchtern La-
bans, des Bruders deiner Mut-
ter.
3
Und Gott, der Allmächtige,
segne dich und mache dich
fruchtbar und mehre dich, daß
du zu einer Schar von Völkern
werdest;
4
und er gebe dir den Segen
Abrahams, dir und deinem Sa-
men mit dir, auf daß du besit-
zest das Land deiner Frem-
dlingschaft, das Gott dem Ab-
raham gegeben hat!
5
Und Isaak entließ Jakob; und
er ging nach Paddan-Aram zu
Laban, dem Sohne Bethuels,
des Aramäers, dem Bruder Re-
bekkas, der Mutter Jakobs und
Esaus.
6
Und als Esau sah, daß Isaak
den Jakob gesegnet und ihn
nach Paddan-Aram entlassen
hatte, um sich von dort ein
Weib zu nehmen, indem er ihn
segnete und ihm gebot und
sprach: Du sollst nicht ein
Weib nehmen von den Töch-
tern Kanaans,
7
und daß Jakob seinem Vater
und seiner Mutter gehorcht
hatte und nach Paddan-Aram
gegangen war:
8
als Esau sah, daß die Töch-
ter Kanaans übel waren in den
Augen seines Vaters Isaak,
9
da ging Esau hin zu Ismael
und nahm sich zum Weibe
Machalath, die Tochter Ismaels,
des Sohnes Abrahams, die
Schwester Nebajoths, zu seinen
anderen Weibern hinzu.