1
Samuel
637 
10
kapitel
1
Und Samuel nahm die Ölfla-
sche und goß sie aus auf sein
Haupt, und er küßte ihn und
sprach: Ist es nicht also, daß
Jehova dich zum Fürsten über
sein Erbteil gesalbt hat?
2
Wenn du heute von mir
weggehst, so wirst du zwei
Männer treffen beim Grabe Ra-
hels, an der Grenze von Ben-
jamin, zu Zelzach; und sie wer-
den zu dir sagen: Die Eselin-
nen sind gefunden, die du zu
suchen gegangen bist; und sie-
he, dein Vater hat die Sache
der Eselinnen aufgegeben, und
er ist um euch bekümmert und
spricht: Was soll ich wegen
meines Sohnes tun?
3
Und gehst du von dannen
weiter und kommst zur Tere-
binthe Tabor, so werden dich
daselbst drei Männer treffen,
die zu Gott nach Bethel hi-
naufgehen; einer trägt drei
Böcklein, und einer trägt drei
Laibe Brot, und einer trägt ei-
nen Schlauch Wein.
4
Und sie werden dich nach
deinem Wohlergehen fragen
und dir zwei Brote geben, und
du sollst sie von ihrer Hand
nehmen.
5
Danach wirst du zu dem Hü-
gel Gottes kommen, wo Aufs-
tellungen der Philister sind; und
es wird geschehen, sowie du
daselbst in die Stadt kommst,
wirst du einer Schar Propheten
begegnen, die von der Höhe
herabkommen, und vor ihnen
her Harfe und Tamburin und
Flöte und Laute, und sie wer-
den weissagen.
6
Und der Geist Gottes wird
über dich geraten, und du wirst
mit ihnen weissagen und wirst
in einen anderen Mann ver-
wandelt werden.
7
Und es soll geschehen, wenn
dir diese Zeichen eintreffen, so
tue, was deine Hand finden
wird; denn Gott ist mit dir.
8
Und gehe vor mir nach Gil-
gal hinab; und siehe, ich werde
zu dir hinabkommen, um Bran-
dopfer zu opfern, um Frieden-
sopfer zu schlachten; sieben
Tage sollst du warten, bis ich
zu dir komme, und ich werde
dir kundtun, was du tun sollst.
9
Und es geschah, als er sei-
nen Rücken wandte, um von
Samuel wegzugehen, da ver-