1
Samuel
664 
Vorhäute, und man lieferte sie
dem König vollzählig, damit er
des Königs Schwiegersohn wür-
de. Und Saul gab ihm seine
Tochter Michal zum Weibe.
28
Und Saul sah und erkannte,
daß Jehova mit David war; und
Michal, die Tochter Sauls, hatte
ihn lieb.
29
Und Saul fürchtete sich
noch mehr vor David; und Saul
wurde David feind alle Tage.
30
Und die Fürsten der Philis-
ter zogen aus; und es ge-
schah, so oft sie auszogen,
hatte David mehr Gelingen als
alle Knechte Sauls, und sein
Name wurde sehr geachtet.
19
kapitel
1
Und Saul redete zu seinem
Sohne Jonathan und zu allen
seinen Knechten, daß er David
töten wolle. Jonathan aber, der
Sohn Sauls, hatte großes
Wohlgefallen an David.
2
Und Jonathan berichtete es
David und sprach: Mein Vater
Saul sucht dich zu töten; und
nun hüte dich doch morgen
und halte dich verborgen und
verstecke dich.
3
Ich aber will hinausgehen
und an der Seite meines Va-
ters stehen auf dem Felde, wo
du bist, und ich will zu meinem
Vater von dir reden und sehen,
wie es steht, und es dir berich-
ten.
4
Und Jonathan redete zu sei-
nem Vater Saul Gutes von Da-
vid und sprach zu ihm: Der
König versündige sich nicht an
seinem Knechte, an David;
denn er hat nicht gegen dich
gesündigt, und seine Taten
sind dir sehr nützlich.
5
Und er hat sein Leben aufs
Spiel gesetzt und den Philister
erschlagen, und Jehova hat
dem ganzen Israel eine große
Rettung geschafft. Du hast es
gesehen und dich gefreut; und
warum willst du dich an un-
schuldigem Blute versündigen,
indem du David tötest ohne
Ursache?
6
Und Saul hörte auf die
Stimme Jonathans, und Saul
schwur: So wahr Jehova lebt,
wenn er getötet wird!
7
Da rief Jonathan dem David,
und Jonathan berichtete ihm
alle diese Worte. Und Jonathan
brachte David zu Saul, und er