1
Samuel
694 
wie das Teil dessen, der in
den Streit hinabzieht, so soll
auch das Teil dessen sein, der
bei dem Geräte bleibt: gemein-
sam sollen sie teilen.
25
Und so geschah es von je-
nem Tage an und hinfort; und
er machte es zur Satzung und
zum Recht für Israel bis auf
diesen Tag.
26
Und David kam nach Ziklag;
und er sandte von der Beute
den Ältesten Judas, seinen
Freunden, und sprach: Siehe,
da habt ihr ein Geschenk von
der Beute der Feinde Jehovas:
27
denen zu Bethel und denen
zu Ramoth im Süden und de-
nen zu Jattir,
28
und denen zu Aroer und
denen zu Siphmoth und denen
zu Estemoa,
29
und denen zu Rakal und
denen in den Städten der Je-
rachmeeliter und denen in den
Städten der Keniter,
30
und denen zu Horma und
denen zu Bor-Aschan und de-
nen zu Athak,
31
und denen zu Hebron, und
nach allen Orten, wo David
umhergezogen war, er und sei-
ne Männer.
31
kapitel
1
Die Philister aber stritten wi-
der Israel; und die Männer von
Israel flohen vor den Philistern,
und Erschlagene fielen auf dem
Gebirge Gilboa.
2
Und die Philister setzten
Saul und seinen Söhnen hart
nach; und die Philister erschlu-
gen Jonathan und Abinadab
und Malkischua, die Söhne
Sauls.
3
Und der Streit wurde heftig
wider Saul, und es erreichten
ihn die Schützen, Männer mit
dem Bogen; und es wurde ihm
sehr angst vor den Schützen.
4
Da sprach Saul zu seinem
Waffenträger: Ziehe dein
Schwert und durchbohre mich
damit, daß nicht diese Un-
beschnittenen kommen und
mich durchbohren und mich
mißhandeln! Sein Waffenträger
aber wollte nicht, denn er
fürchtete sich sehr. Da nahm
Saul das Schwert und stürzte
sich darein.
5
Und als sein Waffenträger
sah, daß Saul tot war, da
stürzte auch er sich in sein
Schwert und starb mit ihm.