2
Samuel
715 
7
Und David sprach zu ihm:
Fürchte dich nicht; denn ich
will gewißlich Güte an dir er-
weisen um deines Vaters Jo-
nathan willen, und will dir alle
Felder deines Vaters Saul zu-
rückgeben; du aber sollst bes-
tändig an meinem Tische es-
sen.
8
Und er beugte sich nieder
und sprach: Was ist dein
Knecht, daß du dich zu einem
toten Hunde gewandt hast, wie
ich einer bin?
9
Da rief der König Ziba, den
Diener Sauls, und sprach zu
ihm: Alles, was Saul und sei-
nem ganzen Hause gehört hat,
habe ich dem Sohne deines
Herrn gegeben.
10
Und du sollst ihm das Land
bauen, du und deine Söhne
und deine Knechte, und den
Ertrag einbringen, damit der
Sohn deines Herrn Brot zu es-
sen habe. Und Mephiboseth,
der Sohn deines Herrn, soll
beständig an meinem Tische
essen. Und Ziba hatte fünfzehn
Söhne und zwanzig Knechte.
11
Und Ziba sprach zu dem
König: Nach allem, was mein
Herr, der König, seinem Knech-
te gebietet, also wird dein
Knecht tun. Und Mephiboseth,
sprach der König, wird an mei-
nem Tische essen, wie einer
von den Königssöhnen.
12
Und Mephiboseth hatte ei-
nen kleinen Sohn, sein Name
war Micha. Und alle, die im
Hause Zibas wohnten, waren
Mephiboseths Knechte.
13
Und Mephiboseth wohnte in
Jerusalem, denn er aß bestän-
dig am Tische des Königs. Er
war aber lahm an beiden
Füßen.
10
kapitel
1
Und es geschah hernach, da
starb der König der Kinder
Ammon; und Hanun, sein Sohn,
ward König an seiner Statt.
2
Und David sprach: Ich will
Güte erweisen an Hanun, dem
Sohne Nahas', so wie sein Va-
ter Güte an mir erwiesen hat.
Und David sandte hin, um ihn
durch seine Knechte wegen
seines Vaters zu trösten. Und
die Knechte Davids kamen in
das Land der Kinder Ammon.
3
Da sprachen die Fürsten der
Kinder Ammon zu Hanun, ih-