1
Könige
826 
und diente ihm.
20
kapitel
1
Und Ben-Hadad, der König
von Syrien, versammelte seine
ganze Heeresmacht: zweiund-
dreißig Könige waren mit ihm
und Rosse und Wagen; und er
zog herauf und belagerte Sa-
maria und stritt wider dasselbe.
2
Und er sandte Boten zu
Ahab, dem König von Israel, in
die Stadt,
3
und ließ ihm sagen: So
spricht Ben-Hadad: Dein Silber
und dein Gold ist mein, und
deine Weiber und deine Söhne,
die schönsten, sind mein.
4
Und der König von Israel
antwortete und sprach: Nach
deinem Worte, mein Herr Kö-
nig: Dein bin ich mit allem, was
mein ist.
5
Und die Boten kamen wieder
und sprachen: So spricht Ben-
Hadad und sagt: Wohl habe
ich zu dir gesandt und gesp-
rochen: Dein Silber und dein
Gold, und deine Weiber und
deine Söhne sollst du mir ge-
ben;
6
doch morgen um diese Zeit
werde ich meine Knechte zu
dir senden, und sie werden
dein Haus und die Häuser dei-
ner Knechte durchsuchen; und
es wird geschehen, alle Lust
deiner Augen werden sie in ih-
re Hand tun und mitnehmen.
7
Da berief der König von Is-
rael alle Ältesten des Landes
und sprach: Erkennet doch und
sehet, daß dieser Böses sucht;
denn er hat zu mir gesandt
um meine Weiber und meine
Söhne, und um mein Silber
und mein Gold, und ich habe
es ihm nicht verweigert.
8
Und alle Ältesten und alles
Volk sprachen zu ihm: Gehor-
che nicht und willige nicht ein!
9
Und er sprach zu den Boten
Ben-Hadads: Saget meinem
Herrn, dem König: Alles, was
du deinem Knechte zuerst ent-
boten hast, will ich tun; aber
diese Sache kann ich nicht tun.
Und die Boten gingen hin und
brachten ihm Antwort.
10
Da sandte Ben-Hadad zu
ihm und ließ ihm sagen: So
sollen mir die Götter tun und
so hinzufügen, wenn der Staub
von Samaria hinreichen soll für
die hohlen Hände all des Vol-