2
Könige
901 
aber zu Jerusalem im zweiten
Stadtteile; und sie redeten zu
ihr.
15
Und sie sprach zu ihnen:
So spricht Jehova, der Gott Is-
raels: Saget dem Manne, der
euch zu mir gesandt hat:
16
So spricht Jehova: Siehe,
ich will Unglück bringen über
diesen Ort und über seine Be-
wohner: alle Worte des Buches,
welches der König von Juda
gelesen hat.
17
Darum daß sie mich verlas-
sen und anderen Göttern gerä-
uchert haben, um mich zu rei-
zen mit all dem Machwerk ihrer
Hände, so wird mein Grimm
sich entzünden wider diesen
Ort und wird nicht erlöschen.
18
Zu dem König von Juda
aber, der euch gesandt hat,
um Jehova zu befragen, zu
ihm sollt ihr also sprechen: So
spricht Jehova, der Gott Isra-
els: Die Worte anlangend, die
du gehört hast,
19
weil dein Herz weich ge-
worden ist, und du dich vor
Jehova gedemütigt hast, als du
hörtest, was ich über diesen
Ort und über seine Bewohner
geredet habe, daß sie zur Ver-
wüstung und zum Fluche wer-
den sollen, und du deine Klei-
der zerrissen und vor mir ge-
weint hast, so habe ich es
auch gehört, spricht Jehova.
20
Darum, siehe, werde ich
dich zu deinen Vätern versam-
meln; und du wirst zu deinen
Gräbern versammelt werden in
Frieden, und deine Augen sol-
len all das Unglück nicht an-
sehen, das ich über diesen Ort
bringen werde. Und sie brach-
ten dem König Antwort.
23
kapitel
1
Und der König sandte hin,
und man versammelte zu ihm
alle Ältesten von Juda und von
Jerusalem.
2
Und der König ging in das
Haus Jehovas hinauf, und alle
Männer von Juda und alle Be-
wohner von Jerusalem mit ihm,
und die Priester und die
Propheten, und alles Volk, vom
Kleinsten bis zum Größten; und
man las vor ihren Ohren alle
Worte des Buches des Bundes,
das im Hause Jehovas gefun-
den worden war.
3
Und der König stand auf